Studenten forschen für Permakultur

Im Rahmen ihres Studiums der Agrarwissenschaften absolvierten die beiden Studenten Stefano Albertazzi und Bernal Wilson von der Universität Costa Rica ein Praktikum auf der Finca Rio Cuarto, wo der Ingwer der PuroVerde eG im Mischsystem angebaut wird. Vier Monate lang arbeiteten und lebten Stefano und Bernal, die ansonsten ihren Alltag in der Großstadt San José verbringen, direkt auf der Finca. Abgesehen von einer neuen persönlichen Erfahrung durch das Landleben haben beide Studenten ihr Wissen über nachhaltige Anbaumethoden in der Landwirtschaft erweitert. Dies ist nun richtungsweisend für ihren weiteren beruflichen Werdegang.
„Ich habe mich während des Praktikums mit dem Ausbau des Wurmkompostes beschäftigt, denn der ist im Prinzip die Grundlage für eine ökologische Landwirtschaft, die ohne Kunstdünger auskommen muss“, sagt Stefano. Seine Aufgabe bestand unter anderem darin Zulieferer für den Dung, also das „Futter“ für die Regenwürmer, zu organisieren. „Es war eine Herausforderung, genügend Zulieferer zu finden. Viele Viehhalter nutzen den Dung schon selbst als Kompost, das hat mich positiv überrascht. Trotzdem habe ich auch für unseren Kompost weitere gefunden, so dass die Regenwürmer viel zu tun haben“. Wichtig war für Stefano, dass er eigene Ideen in das abschließende Konzept für die Herstellung des Wurmkompostes einbringen konnte. „Ich bin froh dass ich mein neues Wissen wieder an das Unternehmen zurückgeben konnte. In mehreren Versuchen habe ich geforscht, wie sich verschiedene Faktoren auf die Gesundheit der Regenwürmer auswirken“. Stefano hat nicht nur wissenschaftliche Versuche durchgeführt, sondern auch seine planerischen Fähigkeiten in das Projekt eingebracht. „Ich habe ein neues Design eingereicht wie der Wurmkompost ausgebaut werden kann“. Auf Basis von Stefanos Vorarbeiten können nun Planungen stattfinden, wie die Produktion von Wurmkompost am Standort Muelle oder Rio Cuarto erweitert werden kann.

Bernals Aufgabe bestand darin ein Experiment aufzubauen, um die Nährstoffaufnahme des Ingwers während der verschiedenen Wachstumsphasen zu untersuchen und anhand der erhobenen Daten zu optimieren. „Was Versuche zur Nährstoffaufnahme von Ingwer angeht gibt es in der wissenschaftlichen Literatur große Lücken. Dadurch müssen Produzenten eigene Experimente durchführen. Für mich war es eine spannende Herausforderung, in meinem Praktikum den Versuchsaufbau zu planen und die Daten aufzunehmen. Um Pflanzen gesund und resistent gegenüber Krankheiten zu machen ist die Nährstoffaufnahme ein wesentlicher Faktor. Es darf nicht zu viel und nicht zu wenig von einem bestimmten Element sein, sonst destabilisiert sich die Pflanze und bietet ein Einfallstor für Krankheiten wie Ralstonia“. Für seine Arbeit war Bernal nicht nur für die Betreuung des Versuchs auf der Finca verantwortlich, sondern nutzte auch die Laborstrukturen seiner Universität um Krankheitserreger an Ingwerpflanzen zu untersuchen.
„Mein Wissen, das ich an der Uni gelernt habe, konnte ich so aktiv mit den Herausforderungen des ökologischen Ingweranbaus verbinden. Für mich war die Motivation, in ein Unternehmen zu gehen welches aktiv alternative Anbaumethoden umsetzt, ausschlaggebend für meine Bewerbung bei Puro Verde. Ich bin dankbar für die tollen Erfahrungen, sowohl inhaltlich als auch mit den Menschen vor Ort und bin sehr froh, Teil des Teams gewesen zu sein. Ich hoffe, das ist erst der Anfang einer bestehenden Freundschaft.“

Wer ist die PuroVerde eG, und wie setzt sie sich zusammen?

Was macht die Genossenschaft – und welches Ziel verfolgt sie?

Beteiligung bedeutet aktiv mitgestalten! Erfahren Sie wie!

Ideen pflanzen

Neue Ideen der Aufforstung, Landwirtschaft und Finanzierung sind die Basis für nachhaltige Entwicklung.

Wirtschaft ändern

Transformationeffekte für Wirtschaft und Gesellschaft bewirken und langfristige Perspektiven schaffen.

Zukunft ernten

Der Plattform beitreten und mitgestalten, um das Plus für kommende Generationen zu verwirklichen.