Warum Ingwer in keinem Haushalt fehlen sollte

Dass gerade in der kalten Jahreszeit ein heißer Ingwertee Wunder wirkt, um der bevorstehenden Erkältungswelle entgegen zu wirken, ist bekannt. Doch die exotische Knolle hat noch weitere erstaunliche Wirkungen.

Im Jahr 2018 wurde Ingwer vom NHV Theophrastus zur “Heilpflanze des Jahres” gekürt. Und das vollkommen zu Recht, denn die würzig-scharfe Knolle hat es in sich: Ingwer ist nicht nur zum Verfeinern von kulinarischen Speisen geeignet, sondern bietet gleichzeitig noch erstaunliche gesundheitsfördernde Eigenschaften. 6 Beispiele haben wir hier für Sie aufgelistet:

1. Wirkt gegen Schmerzen und Entzündungen

Studien belegen, dass Ingwer entzündungshemmende Eigenschaften hat und Schmerzen lindert, ähnlich wie gängige Schmerzmedikamente aus der Apotheke. Der entscheidende Vorteil vom Ingwer ist allerdings, dass mögliche gravierende Nebenwirkungen und Beschwerden entfallen, die mit der Einnahme herkömmlicher Medikamente verbunden sind. Die positive Wirkung wird den Scharfstoffen Gingerol und Shogaol zugeschrieben. Wie auch Aspirin oder Ibuprofen greifen diese dabei in die Stoffwechsel-Prozesse ein, die mit dem Schmerzgeschehen in enger Beziehung stehen. Beispielsweise haben Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin) und Gingerol eine ähnliche Struktur. Wenn Sie also das nächste Mal Muskel-, Gelenk, Regel,- oder Kopfschmerzen haben bereiten Sie sich einfach zunächst einen Ingwertee, um den Heilungsprozess zu unterstützen statt gleich zu Schmerzmitteln zu greifen.

Die Blüte der Ingwer-Pflanze

Geerntete Ingwerknollen – Quelle: Shutterstock

2. Übelkeit und Brechreiz Ade

Durch die Wirkung an speziellen Serotonin-Rezeptoren (Serotonin ist das Glückshormon), die am Brechreiz beteiligt sind, kann Ingwer als Mittel gegen Übelkeit mit verschiedenen Ursachen hilfreich sein. Wie Studien zeigten, sorgt die Knolle sogar bei Chemotherapien für geringere Beschwerden, wenn Ingwer drei Tage vor und nach der Therapie eingesetzt wird. Auch bei Schwangerschaftsübelkeit ist Ingwertee ein bewährtes Mittel. Allerdings raten Ärzte und erfahrene Hebammen besonders zu Beginn und gegen Ende einer Schwangerschaft vom feurig-scharfen Genuss ab, da Ingwer eine wehenfördernde Wirkung haben könnte. Diese Wirkung kann wiederum dafür genutzt werden, den Entbindungsprozess anzuregen wenn der Geburtstermin schon überschritten ist. Allgemein empfiehlt es sich, den Einsatz von Ingwer während der Schwangerschaft individuell mit Arzt oder Hebamme abzustimmen.

3. Ingwer lindert Verdauungsbeschwerden

Aufgrund zu fettigen Essens leiden, besonders in der Weihnachtszeit, Viele an Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl, Sodbrennen oder Verstopfung. Und auch hier kann regelmäßiger Ingwer-Genuss Abhilfe schaffen. Ob als Misch-Getränk wie unseren Mehrfruchtsaft GingerVerde, als Tee oder als bereichernde Komponente in Ihren Gerichten. Ingwer verleiht ihnen eine unnachahmlich geschmackvolle Note und angenehme Schärfe. Die bereits aus der Naturheilkunde bekannte, anregende Wirkung auf die Speichel-, Magensaft- und Gallenbildung sowie auf die Darmfunktion kommt auch bei der Linderung von Verdauungsproblemen zum Tragen. Hier unterstützt sie die Magentätigkeit mit dem Effekt, dass der Magen entlastet, seine Empfindlichkeit reduziert und die Verdauung gefördert wird.

Aufgeschnittene Ingwerknollen – Quelle: Shutterstock

Ingwer im Waldfeldbau der PuroVerde eG & BaumInvest AG

4. Wärme von Innen und Hilfe bei Erkältung

Scharfes Essen regt nicht nur das Immunsystem an, es wärmt auch von innen. Beim Ingwer interagieren die Scharfstoffe Gingerol und Shogaol mit den Schmerzrezeptoren im Körper, die Entzündungs- und auch Schmerzreaktionen beeinflussen. Da diese Wirkstoffe auch Pflanzabwehrstoffe sind, haben sie ebenfalls eine Bakterien abtötende Wirkung. Und genau diese Kombination sorgt für eine schnellere Genesung bei Erkältungserkrankungen. Es empfiehlt sich also bereits beim ersten Halskratzen oder einer laufenden Nase, zu einer Ingwerknolle zu greifen und einen Tee oder einen Ingwer-Shot zuzubereiten. Durch die vom Ingwer angeregte zusätzliche Durchblutung der Schleimhäute kann auch die Nase schnell wieder frei werden.

5. Förderung des Stoffwechsels

Auch als “Fatburner” bekannt, sorgt Ingwer durch die enthaltenen Scharfstoffe für einen erhöhten Energieumsatz und damit für eine (wenn auch geringe) Anregung des Stoffwechsels. Studien zeigten, dass Ingwer auf Enzyme des Kohlenhydratstoffwechsels wirkt, wodurch mehr Kohlenhydrate bereits im Mund gespalten werden. Dieser Effekt in Kombination mit der Beeinflussung des Serotonin-Stoffwechsels und der entzündungshemmenden Wirkung ist zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion sehr hilfreich. Auch wenn dadurch Ingwer als Fatburner-Lebensmittel gesichert scheint: über Nacht zur Strand-Figur schaffen wir es auch mit dieser Wunderknolle nicht – leider.

6. Ingwer gegen Diabetes, Alzheimer und Krebs?

Trotz vielversprechender Hinweise darauf, dass Ingwer durch die antioxidative Wirkung bei der Entstehung von Entzündungen und zahlreichen oxidativen Krankheiten eine vorbeugende Rolle spielen könnte, gibt es dazu leider noch keine aussagefähigen Untersuchungen. Die benötigten Langzeitstudien mit Patienten sind sehr aufwändig und ethisch nicht unbedenklich. Daher konnten präventiv positive Effekte auf verschiedene Erkrankungen bislang nicht wissenschaftlich bestätigt werden.

So entfaltet der Ingwer seine beste Wirkung

Da die meisten Inhaltsstoffe direkt unter der Schale sitzen, sollte man den Ingwer nicht schälen. Konventioneller Ingwer ist jedoch häufig mit Pflanzenschutzmitteln belastet, daher greifen Sie sicherheitshalber am besten zum Bio-Ingwer. Falls mal kein Bio-Ingwer zur Hand sein sollte, können Sie mit den Kanten eines Teelöffels die Schale abschaben, dadurch bleibt im Vergleich zur Benutzung eines Messers mehr vom Ingwer übrig. Dann nur noch in kleine Scheiben oder Stücke schneiden und für 6 Minuten kochen. Durch das Kochen wird die Konzentration der Wirkstoffe aus dem Ingwer verstärkt und das Wasser osmotisch; es nimmt also mehr Schadstoffe aus dem Körper auf, die in der Folge wiederum leichter ausgeschieden werden können. Nach Belieben können Sie noch mit Zitronensaft und Honig verfeinern.

Idealer Begleiter für Gesundheit und Genuss

Ingwer ist also eine echte Wunderknolle, deren weit reichendes Potenzial noch nicht gänzlich erforscht ist und damit weit über ein schnelles Naturheilmittel für Triefnasen und Halsschmerzen hinausgeht. Diese Wurzel kann sehr viel mehr und zeigt ihre vielfältige Wirkung am besten, indem Sie sie in in Ihren täglichen Gebrauch aufnehmen und selbst damit experimentieren. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Wer ist die PuroVerde eG, und wie setzt sie sich zusammen?

Was macht die Genossenschaft – und welches Ziel verfolgt sie?

Beteiligung bedeutet aktiv mitgestalten! Erfahren Sie wie!

Ideen pflanzen

Neue Ideen der Aufforstung, Landwirtschaft und Finanzierung sind die Basis für nachhaltige Entwicklung.

Wirtschaft ändern

Transformationeffekte für Wirtschaft und Gesellschaft bewirken und langfristige Perspektiven schaffen.

Zukunft ernten

Der Plattform beitreten und mitgestalten, um das Plus für kommende Generationen zu verwirklichen.